In der heutigen Arbeitswelt sind Home-Office oder mobiles Arbeiten in vielen Unternehmen längst etabliert. Doch hin und wieder fehlt manchen Menschen der belebende Austausch mit Kolleg*innen zwischen Tür und Angel, andere träumen hingegen von einem inspirierenden Arbeitsplatz am Strand oder in den Bergen. Das Zukunftszentrum Berlin hat die Bedürfnisse von Beschäftigten aufgegriffen und einen eintägigen Workshop über unterschiedliche Arbeitsmodelle entwickelt. Er unterstützt Unternehmen dabei, die verschiedenen Arbeitsmodelle für den Einsatz im eigenen Unternehmen zu prüfen und sinnvoll zu gestalten.

Bild von Juan Diego auf Pixabay.

Technologische Herausforderungen und Raumgestaltung

Eine zentrale Bedeutung hat weiterhin das Büro als Ort, der für alle Mitarbeitenden zugänglich und mit Besprechungs- und Materialräumen für eine effiziente und kreative Zusammenarbeit ausgestattet sein sollte. Darüber hinaus ist ein reibungsloser digitaler Austausch in der modernen Arbeitswelt unerlässlich. Daher ist es von großer Bedeutung, die notwendigen Technologien zu identifizieren, die im Unternehmen benötigt werden, um eine nahtlose digitale Zusammenarbeit zu ermöglichen. Die im Workshop erarbeiteten Ideen zur Umgestaltung der Räumlichkeiten werden durch technische Aspekte ergänzt, um eine zeitgemäße Infrastruktur zu schaffen.

Wenn Sie ein Shared Desk Büro planen, können Ihnen diese Fragestellungen helfen:

  • Warum wollen wir dieses Modell einführen?
    • Sind unsere Büroräume teurer geworden?
    • Arbeiten die meisten Mitarbeitenden von zu Hause aus?
    • Erhoffen wir uns eine bessere Zusammenarbeit?
  • Für das Management: Haben wir mit dem Betriebsrat und den Mitarbeitenden gesprochen?
  • Brauchen wir neue Möbel wie z.B. Schränke für persönliche Gegenständen, höhenverstellbare Schreibtische oder Lärmschutzwände?
  • Brauchen wir eine Software, die die Reservierung von Arbeitsplätzen erleichtert oder reicht eine Tabelle o. ä.?
  • Gibt es Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die weiterhin feste Arbeitsplätze benötigen (z. B. besondere Software und Hardware oder inklusive Arbeitsplätze)? Wie können Sie ihren Bedürfnissen gerecht werden?
Bild von 任 auf Pixabay.

Workation als zukunftsweisender Ansatz?

In den letzten Jahren haben viele Angestellte ad hoc ihre gewohnte Arbeitsweise verändert und ihre Tätigkeit vom Büro in die eigene Wohnung verlagert. Sie mussten sich in der Pandemie sehr umstellen und haben große Flexibilität bewiesen. Gleichzeitig haben viele Angestellte die Vorzüge von mobiler Arbeit oder Home Office erfahren, die sich beispielsweise in der Zeitersparnis durch wegfallende Wegzeiten oder der besseren Vereinbarung mit dem Familienleben widerspiegeln. Im Zuge der flexibleren Arbeitsgestaltung führten einige Unternehmen auch die Möglichkeit ein, von einem ortsunabhängigen Arbeiten, zum Beispiel auch fern der Heimat, zu profitieren. Diese Möglichkeit ist nicht nur für Arbeitnehmer mit Familienangehörigen im Ausland von Vorteil, sondern auch für alle, die ihren Feierabend vorübergehend in wärmeren (oder kälteren) Gefilden verbringen möchten. Unternehmen, die ihren Angestellten Workation ermöglichen, stehen hoch im Kurs. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist Workation daher ein klarer Vorteil für potenzielle Bewerbende.

Auch wenn Thema Workation für viele Unternehmen derzeit noch eine untergeordnete Rolle spielen mag, zeigt der Workshop die mögliche Relevanz für die zukünftige Attraktivität für Mitarbeitende und die Gewinnung von Fachkräften auf. Aber Achtung: Workation ist kein Synonym für digitales Nomadentum!

Bild von Arek Socha auf Pixabay.

Einige Fragen, die Ihnen helfen können, falls Sie sich für die Einführung von Workation-Modellen in Ihrem Unternehmen interessieren vorab:

  • Besteht ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und dem Zielland?
  • Besteht ein Sozialversicherungsabkommen zwischen Deutschland und dem Zielland?
  • Wer ist im Unternehmen für die Beantragung der A1-Bescheinigung zuständig?
  • Gibt es Absprachen mit dem Team und den Vorgesetzten über Arbeitszeiten und Anwesenheit?
  • Erlaubt die Infrastruktur im Zielland eine gute Zusammenarbeit und die Wahrung des Datenschutzes?
  • Ist der Arbeitsplatz ergonomisch?

Ist Ihr Unternehmen für die Arbeitswelt von morgen vorbereitet?

Die Arbeitswelt ist im Wandel und Unternehmen müssen sich neuen Herausforderungen stellen. Der eintägige Workshop des Zukunftszentrums Berlin bietet die Möglichkeit, verschiedene (flexible) Arbeitsmodelle kennen zu lernen und deren Umsetzung im eigenen Unternehmen zu prüfen. Das Zukunftszentrum Berlin analysiert gemeinsam mit der Geschäftsleitung, dem Betriebsrat (sofern vorhanden) und den Beschäftigten die bestehenden Gegebenheiten und greift Ideen auf. Diese Analyse bildet die Grundlage für die Entwicklung verschiedener Szenarien zur optimalen Gestaltung der Arbeitsumgebung. Im Mittelpunkt steht immer die aktuelle Situation des jeweiligen Unternehmens.

Sprechen Sie uns an und gestalten Sie Ihre Arbeitswelt effizient und zukunftsorientiert!

Bild von Tim Gouw auf Pixabay.

Terminvereinbarung